Seiteninhalt:

Tierschutzanzeigen

DackelDas Veterinäramt ist die zuständige Behörde, wenn es um die Überprüfung und Beurteilung von Tierhaltungen geht.

Die Aufdeckung von Missständen ist in vielen Fällen nur aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung möglich. Schauen Sie daher bitte nicht weg, wenn in Ihrer Umgebung Menschen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, Tiere gequält oder nicht artgerecht gehalten werden.

Folgende Angaben sind besonders hilfreich und werden auf Wunsch vertraulich behandelt:

  • Angaben zu Ihrer Persoen (Name, Anschrift, Telefon)
  • betroffene Tiere (Art, Anzahl, Standort)
  • Sachverhalt (Wer hat wann was wo getan?)
  • Verantwortlicher Tierhalter (Name, Anschrift)
  • Beweismittel (Fotos, weitere Zeugen) 

TierschutzfallDas Veterinäramt geht jedes Jahr etwa 200 Tierschutzanzeigen nach und wird dabei durch die Städte und Gemeinden, die Polizei und die kreisansässigen Tierschutzvereine unterstützt. Häufig genügt schon eine Beratung der Tierhalter um die Haltungsbedingungen zu verbessern. Bei wiederholten oder besonders schweren Verstößen hingegen, kann die Wegnahme der betroffenen Tiere das einzige Mittel sein um das Wohl der Tiere langfristig sicherzustellen.

Tierschutzvergehen sind keine Kavaliersdelikte – sie können mit hohen Bußgeldern geahndet werden. Wenn einem Tier längeranhaltende erhebliche Schmerzen oder Leiden zugefügt werden so gilt dies als Straftat und den Verantwortlichen droht unter Umständen eine Freiheitsstrafe.

 
 
Zum Seitenanfang