Seiteninhalt:

Bestattungskosten

Falls eine Person, die im Heim lebte, verstirbt und Leistungen vom Amt für Soziale Leistungen des Kreises Herford erhalten hat, können gegebenenfalls die angemessenen Bestattungskosten übernommen werden.

Voraussetzung dafür ist, dass der Person, die zur Übernahme der Bestattungskosten verpflichtet ist, diese nicht zuzumuten sind. Es handelt sich nicht um Leistungen für die verstorbene Person.

Die angemessenen Kosten für eine Erd- oder eine Feuerbestattung sind pauschaliert. Für eine Erdbestattung werden 1.200 Euro und für eine Feuerbestattung 1.100 Euro anerkannt. Zusätzlich werden die Friedhofsgebühren, gegebenenfalls Krematoriumsgebühren und die Kosten für die Grabstelle berücksichtigt.

Die Verpflichtung zur Übernahme der Bestattungskosten trifft grundsätzlich die Erben und nahen Verwandten.

Die Übernahme der Bestattungskosten sollte grundsätzlich vor der Beauftragung eines Bestattungsunternehmens beim Amt für Soziale Leistungen des Kreises Herford oder den örtlichen Sozialämtern beantragt werden.

Dem Antrag sind Unterlagen zu den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der beantragenden Person und der Personen der Haushaltsgemeinschaft beizufügen. Ferner ist die Hinterlassenschaft der verstorbenen Person (Wertgegenstände, Barvermögen und ähnliches) nachzuweisen.

 
 
Zum Seitenanfang