Seiteninhalt:

Grenzverhältnisse

 

Linkbild zur Vergößerung der Grafik

Die Ergebnisse aller Urkundsvermessungen an Liegenschaften  (Grundstücke und Gebäude) werden in das Gebrauchsarchiv des Kataster und Vermessungsamts übernommen. Die Nachweise gehen teilweise bis auf das Jahr 1881 zurück. Sie umfassen den Katasterzahlennachweis und die Niederschriften über die Vermessungsergebnisse mit den Anerkennungserklärungen der beteiligten Grundstückseigentümer.

Unter Angabe des Verwendungszwecks können Eigentümer, Erbbauberechtigte, Notare und sonstige Antragsteller mit berechtigtem Interesse die Nachweise über die Sie betreffenden Liegenschaften einsehen.

Zum leichteren Verständnis für den Kunden tragen wir auch die Grenzlängen und Grenzabstände zu Gebäuden in Auszüge aus der Liegenschaftskarte ein. Wir weisen jedoch darauf hin, dass nicht in jedem Einzelfall Grenzabstände der Gebäude aus dem Katasterzahlenwerk abgeleitet werden können. Im Umgang mit den Vermessungsunterlagen beraten unsere Mitarbeiter Sie gerne.

 

Antragstellung

Auskünfte können schriftlich oder persönlich in der Auskunft beantragt werden. Schriftliche Auskünfte sind gebührenpflichtig.

 

Gebühren

Die Gebühren für analoge Auszüge aus der Liegenschaftskarte auf Papier und Auszüge im PDF-Format sind abhängig von der Formatgröße.

  • DIN A 4 bis A3: 30,00 €

Die Gebühr für die zusätzliche Eintragung von Grenzmaßen beträgt je angefangene halbe Stunde 30,00 € (Zeitgebühr).

Rechtsgrundlage

  • Vermessungs- und Katastergesetz des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen und die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen

 

 

Weitere Informationen

Zu den Aufgaben und Bestandteilen des Liegenschaftskatasters erhalten Sie in der Rubrik Wissenswertes - Liegenschaftskataster weitere Informationen.

 

Wenn Sie bei Fragen zum Grenzverlauf eine örtliche Vermessung benötigen, stehen Ihnen unter Amtliche Grenzanzeige / Grenzvermessung weitere Informationen zur Verfügung.

 

 
 
Zum Seitenanfang