Seiteninhalt:

Daniel-Pöppelmann-Haus

Daniel-Pöppelmann-Haus

Daniel-Pöppelmann-Haus

Dieser Museumsbau ist ein Ensemble, bestehend aus der historischen Villa Schönfeld und der modernen Ausstellungshalle des Architekten Oesterlen.

Der 1955 gegründete Herforder Kunstverein zeigt im Oesterlenbau jährlich zwei bis vier Kunstausstellungen. Dabei liegt der Schwerpunkt neben der zeitgenössischen Kunst vor allem auf der Klassischen Moderne. Neben den kunstpädagogischen Angeboten und Führungen bietet der Kunstverein ein breitgefächertes kunsthistorisches Vortragsprogramm sowie Tagesfahrten und die Jahreskunstreise an.

Die stadtgeschichtliche Dauerausstellung, die bis 2004 in der Villa Schönfeld zu sehen war, wurde geschlossen. Die denkmalgeschützte Villa war restaurierungsbedürftig.

Der Rat der Stadt lässt derzeit prüfen, ob die Stadtgeschichte in modernem Gewand wieder dauerhaft in der Villa Schönfeld dargestellt werden kann. Das Städtische Museum zeigt ab 2009 im Oesterlenanbau Wechselausstellungen zur Stadtgeschichte. Diese Aktivitäten werden vom Verein für Herforder Geschichte e.V, der vor 125 Jahren die Museumsgründung initiiert hat, ideell unterstützt.

 
 
Zum Seitenanfang