Seiteninhalt:

Übergangsmanagement

Die Bildungsbiographie eines jeden Menschen ist von vielen Übergangen geprägt: von dem Elternhaus in die Kindertagesstätte, von der Kindertagesstätte in die Grundschule, von der Grundschule in die weiterführende Schule, von der weiterführenden Schule in den Beruf oder an die Hochschule, und vielen mehr.

Jeder Übergang ist dabei prägend für die weitere Entwicklung und nimmt großen Einfluss auf den zukünftigen Bildungsweg. Aus diesem Grund ist es wichtig, Übergänge anschlussfähig und reibungsfrei zu gestalten.

Im Bereich Bildungsbiographische Schwerpunktthemen inkl. Übergangsmanagement erfolgt die Aufgabenwahrnehmung dezentral: Der Übergang Kita – Grundschule wird über das Projekt „Kita&Co“ im Amt Jugend und Familie bearbeitet. Alle Belange der zentralen Anmeldung/SchülerOnline werden innerhalb der Abteilung „Verwaltung der kreiseigenen Schulen“ bearbeitet. Die Kommunale Koordinierung ist mit dazugehörigen Aufgaben im Bildungsbüro angesiedelt.

Kita - Grundschule

Ansprechpartnerinnen:
Lucia Lelie
Jugend und Familie - Offene Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialdienst
Frühe Bildung, Projektleitung KITA & Co, Netzwerkkoordination
Amtshausstraße 3
32051 Herford
Kristina Hellweg
Jugend und Familie - Offene Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialdienst
Projektmanagement KITA & CO
Amtshausstraße 3
32051 Herford
Verwaltungsangelegenheiten:
Petra Skwiercz
Jugend und Familie - Offene Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialdienst
Organisation/ Verwaltung KITA & Co
Amtshausstraße 3
32051 Herford
KITA & CO - Vom lernenden Spielen zum spielenden Lernen

Frühe Bildung zahlt sich aus!

Das Kind steht im Mittelpunkt – es geht um seine Entwicklung und seine Bildungsbiographie. In dem Gemeinschaftsvorhaben des Kreises Herford und der Carina Stiftung wird diese Idee durch Kita & Co konsequent in einem großen, regionalen Netzwerk entwickelt und ausgestaltet.

Ausführliche Informationen finden Sie unter www.kita-Co.de .

Kita & Co versteht sich als elementarer Teil der Bildungsregion und ist somit auch eingebunden in die kreisweiten Aktivitäten im Rahmen der Frühen Bildung. Durch die gemeinsame Verantwortung ergibt sich die Chance für eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Bereichen und einer nachhaltigen Einbettung der Aktivitäten von Kita & Co in eine übergreifende Bildungsarbeit.

Primarstufe - Sekundarstufe I

Der Übergang von der Primarstufe in die Sekundarstufe I hat laut wissenschaftlichen Ergebnissen einen enormen Einfluss auf die weitere Bildungsbiographie von Kindern und Jugendlichen. Insofern ist es unumgänglich diesem Übergang Aufmerksamkeit zu schenken.

Der Fokus der Bemühungen im Bereich Übergang Primarstufe – Sekundarstufe I liegt auf der Unterstützung von Schulen, die sich auf den Weg machen möchten, den Übergang von der vierten in die fünfte Klasse zu harmonisieren. Es werden Vorträge und fachliche Impulse zu Übergangsthemen, Prozessbegleitungen und Moderationen angeboten. Dabei ist der Austausch sowie die Zusammenarbeit mit dem Schulamt, dem Kommunalen Integrationszentrum und weiteren für den Übergang bedeutende Akteuren und Arbeitsbereichen von großer Bedeutung.

Für weitere Informationen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartnerinnen:
N.N.
Schule, Kultur und Sport - Regionale Schulberatung, Medienzentrum, Bildungsbüro
Geschäftsstelle Bildungsbüro, Kommunale Koordinierung - "Kein Abschluss ohne Anschluss"
Amtshausstraße 3
32051 Herford
Verwaltungsangelegenheiten:
Nicola Vogler
Schule, Kultur und Sport
Sekretariat Amtsleitung und Veranstaltungsorganisation
Amtshausstraße 3
32051 Herford
Logo des ESF in NRW - In Menschen investieren

Übergang Schule - Beruf                                            

Die Aufgabenwahrnehmung im Rahmen des Übergangs von der Schule in den Beruf erfolgt dezentral: Die Kommunale Koordinierung ist mit dazugehörigen Aufgaben im Bildungsbüro angesiedelt. Alle Belange der zentralen Anmeldung/SchülerOnline werden innerhalb der Abteilung „Verwaltung der kreiseigenen Schulen“ bearbeitet.

Kein Abschluss ohne Anschluss

Seit Anfang 2014 beteiligt sich der Kreis Herford an der Umsetzung der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) – Übergang Schule - Beruf“. Ziel hierbei ist es durch die Etablierung von standardisierten und aufeinander aufbauenden Angeboten der beruflichen Orientierung an den Schulen, die Jugendlichen in ihrem Berufswahlprozess optimal zu unterstützen. Momentan befinden sich 24 Schulen in dem Landesvorhaben. Ab dem Schuljahr 2016/2017 werden insgesamt 32 Schulen an KAoA teilnehmen.

Als Teil des Bildungsbüros übernimmt die Kommunale Koordinierung die Umsetzung des Programms auf lokaler Ebene. Damit wird das Ziel verfolgt, ein landesweites, einheitliches Übergangssystem zu etablieren. Gleichzeitig tritt die Koordinierungsstelle mit Blick auf das Zielsystem auch als zentraler Netzwerkpartner für den Bereich des Übergangsmanagements auf. Das Aufgabenspektrum gliedert sich dabei, neben der koordinierenden Funktion, worunter der Ausbau und die Etablierung von Netzwerken sowie die Verbesserung des Informationstransfers fallen, in die Handlungsfelder „Berufs- und Studienorientierung“, „Übergangssystem“ und „Duale Ausbildung.

Berufs- und Studienorientierung
Im Bereich der Berufs- und Studienorientierung befasst sich die Kommunale Koordinierung mit der Umsetzung und Etablierung der im Rahmen von KAoA vorgesehen Standardelemente. Im Fokus stehen dabei neben der Einführung eines einheitlichen Portfolioinstruments vor allem die Potenzialanalyse für die Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgänge, sowie die ebenfalls für die achten Jahrgänge vorgesehenen Berufsfelderkundungen. Um ein weitreichendes Angebot für die Berufsfelderkundung zu gewährleisten wurde eine Buchungsplattform entwickelt, auf der die Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Herford für Sie interessante Berufsfelder entdecken können (https://kreis-herford.bfe-nrw.de). Unternehmen haben die Möglichkeit sich in der Buchungsplattform zu registrieren, um den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das Unternehmen und das Berufsfeld zu ermöglichen sowie potenzielle Praktikanten bzw. Auszubildende kennenzulernen.
Die Durchführungszeiträume für die Berufsfelderkundung im Schuljahr 2015/2016:

  • 02. - 04. Februar 2016
  • 15. – 17. März 2016
  • 28. April 2016 (boys & girls day)
  • 14. – 16. Juni 2016

Weitere Informationen finden Sie in dem aktuellen Flyer zur Berufsfelderkundung im Kreis Herford.

Übergangssystem
Im Bereich des Übergangssystems besteht die Aufgabe der Kommunalen Koordinierung in der Systematisierung der Angebotsvielfalt, mit dem Ziel des Abbaus von Parallelstrukturen sowie der Herstellung von mehr Transparenz. Jugendliche und junge Erwachsene, die mit der Beendigung ihrer Schullaufbahn noch keine berufliche Perspektive vor Augen haben, können bedarfsgerecht gefördert und so zielgerichtet an eine Ausbildung herangeführt werden.

Duale Ausbildung
In Anbetracht des zukünftigen Fachkräftebedarfs in der Region ist ein zentrales Handlungsfeld die Steigerung der Attraktivität der dualen Ausbildung. Die Aufgaben der kommunalen Koordinierung bestehen hierbei zum einen in der Organisation eines Überblicks über mögliche Anschlussoptionen der jungen Menschen in den Angeboten der Berufsvorbereitung und zum anderen in der Etablierung von Maßnahmen zur Unterstützung der passgenauen Vermittlung durch entsprechende Informationsangebote. Ein weiteres Handlungsfeld besteht zudem darin, allen ausbildungsinteressierten Jugendlichen einen Ausbildungsplatz zu ermöglichen. Die kommunale Koordinierung ist bei den Prozessen zur Erhöhung der Anzahl der im Kreis Herford zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätzen unterstützend tätig und steht im engen Kontakt mit Schule und Wirtschaft.

 

Logo_EU_ESF_MAIS

 

 

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die kommunale Koordinierung:
N.N.
Schule, Kultur und Sport - Regionale Schulberatung, Medienzentrum, Bildungsbüro
Geschäftsstelle Bildungsbüro, Kommunale Koordinierung - "Kein Abschluss ohne Anschluss"
Amtshausstraße 3
32051 Herford
Visitenkarte anzeigen
Rosemarie Kellermeier
Kommunale Koordinierung - "Kein Abschluss ohne Anschluss"
Amtshausstraße 3
32051 Herford

Telefon: 05221/13-1448
Telefax: 05221/13-17 1448
Raum: 4.48
E-Mail schreiben

Sarah Maydorn
Schule, Kultur und Sport - Regionale Schulberatung, Medienzentrum, Bildungsbüro
Kommunale Koordinierung - "Kein Abschluss ohne Anschluss"
Amtshausstraße 3
32051 Herford
Verwaltungsangelegenheiten:
Anja Hümmling-Tammen
Schule, Kultur und Sport - Regionale Schulberatung, Medienzentrum, Bildungsbüro
Geschäftsstelle Bildungsbüro - Verwaltung/ Sekretariat
Amtshausstraße 3
32051 Herford

Zentrale Anmeldung

Ansprechpartnerin:
Nadine Schnücke
Schule, Kultur und Sport - Verwaltung der kreiseigenen Schulen, Schülerfahrkosten
Zentrale Dienste, Schüler Online
Amtshausstraße 3
32051 Herford
 
 
Zum Seitenanfang